Amazon.de Widgets
20140829_111404

Herr Mikromann: “9 und 12 ist 23″.

Heute habe ich zufällig so nebenbei im Radio gehört, dass man mit diesem Schmäh noch immer hausieren geht, mit dem ich vor 40 Jahren meine Lehrerin und ein paar Freunde in Verlegenheit brachte. Auf die Frage, ob es heißt: 9 und 12 ist 23 oder 9 und 12 sind 23 antwortete sie mir doch glatt mit “ist 23″, was uns belustigte. Leider verstand sie keinen Spaß, was ich an den folgenden Hausaufgaben und Korrekturen merkte. Und das, obwohl sie gelacht hat zu den Blödsinn, aber auch anmerkte, dass es gar nicht so lustig ist, wenn man andere herein legt und übertölpelt.
Ich finde es heute auch wieder lustig und zwar deshalb, weil der Fragesteller meist nicht mitbekommt, dass er sich selbst überlistet und zum Deppen macht.
Geht man von einer mathematischen Gleichung aus, so wird das Gleichheitszeichen mit “ist gleich” gelesen und steht als Symbol für gleiche Werte auf beiden Seiten vom “=”.
Stellt man die Frage, ob es “9 und 12 ist 23 oder 9 und 12 sind 23″ heißt, dann ist diese Frage natürlich auf grammatikalische, bzw. syntaktische Richtigkeit ausgerichtet und somit sind beide Aussagen korrekt und syntaktisch richtig. Der Wahrheitsgehalt ist in beiden Fällen natürlich falsch, was hier aber nicht zur Debatte stehen kann.
Das bedeutet, dass alle, die entweder meinten “9 und 12 ist 23″ oder “9 und 12 sind 23″ sei richtig, richtig geantwortet haben. Nur wer meinte, dass 9 und 12 21 sei, hat die Frage offensichtlich nicht verstanden, denn es ging ja nicht um die Lösung einer Gleichung, oder zu bestimmen, ob die Aussagen wahr oder falsch sind, sonder es ging um grammatikalische Richtigkeit. Da der Hinweis gegeben war, es handle sich um eine Frage aus der Mathematik, durfte angenommen werden, dass es um eine Gleichung geht und somit bleibt unter Berücksichtigung dieses Hinweises die einzig richtige Antwort übrig: “es heißt korrekt, 9 und 12 ist gleich 23″, denn das Gleichheitszeichen wird mit “ist gleich” gelesen.
Uns somit habe ich auch meinen Spaß, wenn jemand mit diesem Schmäh, jemanden zum Deppen machen will und sich dabei selbst als Dödel herstellt, wenn er applaudiert, weil ein Befragter meint, 9 und 12 sei doch 21. Denn er hat offensichtlich seine eigene Frage nicht verstanden, was mich köstlich amüsiert.
Jetzt frage ich mich nur noch wieso sie den Fragenden Mikromann nannten. War er so klein oder hatte er kein Megafon?

Fazit: Wenn man auf die Frage: “Wie viel Kraut ist das?”, “so und so viele Rüben” als Antwort erwartet, dann hat man eindeutig Kraut und Rüben durcheinander gebracht, sprach Helmeloh, der Kraut- und Rübenspezialist. ;-) (63)

Imperative Programmierung 2

In meiner vorigen Notiz habe ich gesagt, dass ich mir folgende Punkte etwas näher ansehen werde:

  • Problemanalyse
  • Formularentwurfsblatt
  • Speierbelegungsplan
  • Datenflußplan
  • Programmablaufplan
  • Struktogramm
  • PyNassi

Problemanalyse
Ziel: exakte, eindeutige, vollständige Beschreibung des zu lösenden Problems
Kaum formale Hilfsmittel, umgangssprachlich, in Skizzen, Szenarios, etc.
Schwierig bei Problemen von außerhalb der Informatik
“Was soll erledigt werden?”
Man sagt auch, dass man von der informellen Problembeschreibung durch Präzisierung und Formalisierung zur Problemspezifikation kommt und daraus wird dann der Lösungsalgorithmus entwickelt. Dieser beschreibt dann schon “wie” das Problem gelöst wird.

Formularentwurfsblatt
Ein erster Entwurf, sowohl für Ausdrucke, als auch für die Ausgabe am Bildschirm. Schon da könnte man sich einen Vermerk machen, dass niemals eine einzige Zeile auf ein neues Blatt gedruckt gehört. Bei der Bildschirmausgabe kann man sich schon überlegen, auf welchen Geräten bzw. Displays man mit welcher Auflösung eine Ausgabe möchte….

Speicherbelegungsplan
Heute wird bei einer 64-Bit-Architektur in der Anwendungsprogrammierung ein Speicherbelegungsplan kaum von Interesse sein, aber für Systemprogrammierungen in Assembler (Assembler ist auch typisch für die imperative Prog.) eventuell auf einer 8- oder 16-Bit-Architektur kann er immer noch interessant sein. In Zeiten wo bei PC’s der RAM nicht in GB und auch nicht in MB, sondern in kB angegeben wurde (immerhin 6 Zehnerpotenzen Unterschied) war der Speicherbelegungsplan noch häufiger in Gebrauch. Bei einem Speicherbelegungsplan sollte berücksichtigt werden, dass ein Programm aus Vereinbarungsteil, Anweisungsteil und Dateidefinitionen besteht. Der Speicherbelegungsplan stellt dann den Vereinbarungsteil graphisch dar.

Datenflußplan
Dieser gibt an, woher (Geräte, Dateien, DB) die Daten kommen, ob sie geändert werden und wo die Ergebnisse gespeichert werden.

Programmablaufplan
Zur Darstellung der Programmlogik verwendet man entweder einen Pseudocode (verbal) oder man stellt sie mit graphischen Hilfsmitteln dar. Mögliche Formen eines Progammablaufplans: Blockdiagramm, Flussdiagramm, Flow-Chart, Struktogramm, Syntaxdiagramm.

Struktogramm und PyNassi (58)

etank

Tanke schön

tankeLese gerade die Artikel in “Energie News “mit der App zur nächsten E-Tanke” und “Elektrisch schweben um wenig Geld” und überlege, ob ich nicht doch auch ein Auto möchte. Bis dato war das für mich kein Thema, denn ich hasse Verbrennungsmotoren als Antrieb für Transportmittel. Ich halte die Formel 1 für wesentlich schlimmer, als Rauchen in öffentlichen Lokalen und ich verstehe nicht, wozu im Zeitalter der Videokonferenzen, am Himmel mehr Flugzeuge, als Vögel zu sehen sind. Naja, wenn asoziale Verrückte sogar noch mit einer Harley die Umwelt terrorisieren dürfen, dann ist es eigentlich kein Wunder. Aber dieser Wahnsinn dürfte Dank Tanke bald ein Ende haben.
Die App zeigt alle E-Auto-Tankstellen (Ladestationen für E-Bikes gibt es ja auch schon recht viele) von Wien Energie an. Derzeit gibt es schon 280 Tankstellen und 250 sollen bis 2015 dazu kommen.
Im Artikel “Elektrisch schweben für wenig Geld” wird vorgerechnet, dass man für 100 km auf € 2,10 kommt und mit der Reichweite ist der Testfahrer, der in 2 Jahren 38.000 km mit einem Renault Kangoo zurücklegte auch zufrieden. Der begeisterte Fahrer meint: “Mit dem Auto schwebt man entspannt über die Straßen. Ich bin auch nach zwei Jahren begeistert”.
“Schweben”, haben die etwas schon meine Idee vom Straßenbelag mit Solarzellen und Induktionsantrieb umgesetzt? Wie dem auch sei, jedenfalls kann ich mich für diese Entwicklung begeistern. Tanke Wien Energie.


Bilder von www.tanke-wienenergie.at (65)

Nachhaltige Notizen zu Taijiquan, Linux, Informatik, Mathematik, Dadaichmuss, Umfragen, Satire, außergewöhnlichen Begebenheiten, Weltgeschehen, Lifestyle, …